Geschichte

Turnverein Niederbüren – ein Verein mit Geschichte!

Der Turnverein Niederbüren, ein junger und dynamischer Verein aus der Ostschweiz mit einer grossen Begeisterung für das Turnen, zählt aktuell 70 Mitglieder. Rund 35 Turner­innen und Turner treffen sich regelmässig zum wöchentlichen Training in der Turnhalle Niederbüren. Nicht alles dreht sich beim TV Niederbüren um den Sport, denn auch das Gesellige kommt nicht zu kurz!

Im Jahr 1951, also vor 70 Jahren, wurde der TV Niederbüren von Initianten der Jungmannschaft gegründet. Der damalige Präsident des OKTSV (heute Sport Union Ostschweiz), Herr Dr. Kurt Furgler, leitete die Gründerversammlung.

Anfangs trainierten nur wenige Vereins­mitglieder in einem alten Sticklokal, doch in kurzer Zeit konnte die Turnhalle der Schulge­meinde für die Turnstunden verwendet wer­den. Die ersten Turnkenntnisse gewann der TV Niederbüren durch die grosse Unterstützung von Mitgliedern vom KTV Edelweiss Niederuzwil.

Die Förderung der Jugend war und ist ein wichtiger Punkt im Verein. 1960 gründete der Turnverein die Knabenjugi. Die Mädchenriege wurde 1976 den Turnerinnen unter-stellt und gemeinsam mit den Leichtathletinnen (heute Damen-riege) im Januar 1982 dem Turnverein angegliedert. Derzeit bietet der TVN für rund 70 Jugikinder spannenende und lehrreiche Turnstunden mit ausgebildeten Leitern an. Die Jugendriege Niederbüren umfasst je zwei Mädchen- und Knabengruppen.

Im Jubiläumsjahr 2001 gehörte die Anschaffung der neuen Vereinsfahne zum Höhe­punkt des Jubiläums “50 Jahre TV Niederbüren”. Die erste Vereinsfahne, welche 1966 angeschafft wurde, beglei­tete den Verein an viele Anlässe und dies bis zum grossen Jubiläum im Jahr 2001.

Ein kurzer Rückblick auf die letzten  Jahren verspricht von einem originellen, engagierten und interessanten Turnverein:

2011 – Nach harten Trainings zeigte sich der Turnverein Niederbüren im 2011 am Sportfest in Niederhelfenschwil (4. Schlussrang) und dem Turnfest in Sion (3. Schlussrang).
Nebst dem Jugitag organisierte der Verein eine Jubiläumsfeier aufgrund des 60-jährigen Bestehens. Für die Niederbürer Jugeli war der Anlass ein grosses Erlebnis, denn sie präsentierten die Jugendriege Niederbüren mit den neuen grünen Vereinsshirts.

2012 – Am Schweizerischen Sportfest 2012 in Gossau, wo der Verein ebenfalls vertreten war, verkündete der TV Niederbüren das erste Mal den kurzfristigen Entschluss über die Durchführung vom Sportfest 2013. Nebst der grossen Vorfreude für diesen Anlass konnte sich der Verein mit dem 4. Schlussrang zufrieden geben. Die Damenriege erturnte sich dabei Rekordnoten (Ballstafette, 9.19 / Pendelstafette, 9.28 / Hindernislauf, 9.73). Als zweites Turnfest nahm die Aktivriege am Turnfest in Frauenfeld teil.

2013 – Anfangs Jahr übergab Reto Keller sein Amt als Präsident an Martin Husistein. Doch Reto Keller blieb als OK-Präsident für das Sportfest 2013 eine wichtige Person für den Verein. Nicht nur die Vorbereitungsarbeiten für das grosse Fest waren anspruchsvoll, auch die Durchführung brachte den Einen oder Andern zum Schwitzen. Als Dank für den eindrücklichen Einsatz aller Mitglieder führte die Vereinsreise im Sommer ins Vale de Travers (Jura). Nebst einer Radtour im strömenden Regen, einer Barfussführung in der 8 Grad kalten Mine, mehreren Tarzan-Schwüngen von Baum zu Baum sorgten für gemütliche Stunden zur besten Erinnerung an den Anlass. Ende Jahr gewannen die Frauen am Unihockeyturnier in Gossau den Titel als Verbandsmeister.

2014 – Anfangs Jahr fand das Skiweekend in der Lenzerheide statt. Nebst den ordentlichen Turnfesten (Sportfest in Rothenburg LU sowie Turnfest in Wilen b. Rickenbach) stand in diesem Jahr das Plauschturnfest in Grossdietwil auf dem Jahresprogramm. Es war ein riesen Gaudi für alle Teilnehmer! Im Herbst wurden auf der Vereinsriese die Trümmelbachfälle im Berner Oberland besichtigt.

2015 – Der TV Niederbüren nahm am Turnfest in Freiburg sowie dem Turnfest in Weiningen (ZH) teil. Die damalige Bergtour führte unsere Wandervögel auf den Säntis.

2016 – Zum Aufklang des Jahres zeigte sich der TV Niederbüren am Turnfest in Andwil im blauen statt orangen Vereinstrainer. Am zweiten Sportfest in Gams holten sich die Niederbürer Sprinterinnen den dritten Rang in der Stafette. Die Männer zeigten ihr Können am Turnfest in Sonterswil.

Die Vereinsreise führte die Turner ins Tessin, wo die kleine Wanderung doch eher zu einer Bergtour wurde. Das grosse Highlight in diesem Jahr war der Unterhaltungsabend, der unter dem Motto «Werbepause» stand.

2017 – Das Turnerjahr begann mit dem Skiweekend in Scuol. Turnerische Erfolge feierte der Turnverein an den Sportfesten in Montlingen und in Düdingen, wo die Männer den 1. Rang im Reck feiern konnten. Die Damen sorgten für einen weiteren Sieg für den bestabsolviertesten Fachtest Allround am Turnfest in Wattwil. Nebst den sportlichen Bestleistungen kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz, wie etwa der versuchte Ausbruch aus dem Escape-Room, Paintball oder dem Chlausabend.

2018 – Als Vorbereitung auf die Turnfestsaison holten sich die Turner/innen den letzten Feinschliff im Trainingsweekend in Malters. Am Sportfest im Luzerner Hinterland zeigte die Damenriege zum ersten Mal die neu einstudierte Gymnastiknummer. Weiter turnten die Niederbürer in Romanshorn sowie in Münchenbuchsee.
«Ich bin ein Turner- holt ich mich hier raus!» lautete das Motto am diesjährigen Unterhaltungsabend.

2019 – Martin Husistein übergab das Amt als Präsident an Adrian Zingg.
Am Wintersportfest in der Klewenalp zeigten die Turner für einmal ihr Können auf dem Schnee statt in der Turnhalle.
Das grosse Highlight in diesem Jahr war der Jugitag, welcher in Niederbüren stattfand. Dank dem grossem Engagement des OKs und allen Helfern konnte ein toller Anlass für den Nachwuchs auf die Beine gestellt werden. Nebst den beiden Sportfestern in Trüllikon und Häggenschwil fand dieses Jahr auch wieder das Plauschturnfest in Grossdietwil statt, welches für alle Teilnehmer wieder ein grosser Spass war.

2020 –  Das Turnerjahr startete mit dem Skiweekend, welches die Mitglieder nach Obersaxen führte.
Auf die sportlichen Höhepunkte, wie die beiden Turnfeste, sowie die beliebten Unterhaltungsabende, verzichteten die Turnerinnen und Turner auf Grund Covid19. Vereinsaktivitäten wie beispielsweise das Sommerprogramm mit Minigolfplausch im Freizeitpark oder der Vereinsreise im August im Glarnerland sorgten für gemütliche Momente zwischen den Vereinsmitgliedern.

“Wir sind bemüht die Vereinsgeschichte laufend weiterzuführen. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.”